Ja, es gibt uns weiter!

Wir trotzen Corona und treffen uns regelmäßig digital. Im Frühling 2020 hatten wir einige Werkschau-Proben online, in denen uns Cornelius neue Stücke vorgestellt und die Struktur erklärt hat. Anschließend konnten wir uns im Freien bzw. in einer großen freien Lagerhalle treffen, um mit Abstand zu proben. Da seit Herbst 2020 gemeinsames Singen nicht mehr möglich ist, sind wir dazu übergegangen, online zu spielen und einfach nur miteinander zu reden. Denn für echte Online-Chorproben jenseits von einzelnen Stimmproben zum Notenlernen gibt es leider noch keine passende Technologie. Wir hoffen also, dass wir bald alle geimpft bzw. getestet wieder zusammenkommen und singen können. Was wird das für ein Erlebnis! Erster Höhepunkt könnte ein Probenwochenende im September sein – dafür drücken wir uns die Daumen.

Ob die Chor.com, auf der wir 2021 eigentlich auftreten wollten, im September stattfinden wird, ist noch offen. Wir haben unseren Workshop und das geplante Konzert allerdings absagen müssen. Hier hatten wir unsere Arbeit mit Werken des Kölner Komponisten Michael Ostrzyga vorstellen wollen. Diese Idee und auch die geplante CD-Produktion müssen wir leider verschieben.

Unsere Vorfreude auf 2022 ist aber schon riesig. Denn wir haben viel vor: Gleich im Januar wollen wir auf Chorfahrt gehen und am 28.1. endlich in der fast legendären Reihe „Stunde der Kirchenmusik“ in der Stiftskirche in Stuttgart auftreten. Weitere Auftritte in der Umgebung planen wir noch. Anfang Mai steht das „1. Hamburger Kammerchorfestival“ an mit HamburgVokal, dem Mädchenchor Hamburg, dem Frauenchor der HfMT und unserem Chor. Ja, der Name ist noch etwas trocken, ein Titel aber in Arbeit. Aber der Termin steht: Vom 6.-8.5. gibt es Konzerte, Proben mit Chorleiter-Ringtausch und Hospitationen, offene Proben, Reading Sessions, Vorträge und mehr. Ob aktiv oder als Zuhörer*in – es wird ein norddeutscher Höhepunkt für alle, die Chormusik lieben. Und das sind doch mal gute Aussichten!